IG Metall Herborn
http://www.igmetall-herborn.de/aktuelles/meldung/rechter-demagogie-und-nationalismus-entgegentreten/
21.06.2018, 14:06 Uhr

2. Mai 2018: Vor 85 Jahren - Zerschlagung der Gewerkschaften in Herborn und Umgebung

Rechter Demagogie und Nationalismus entgegentreten

  • 05.06.2018
  • Aktuelles

Am 2. Mai 2018 jährte sich zum 85. Mal die Besetzung der Gewerkschaftshäuser durch die SA-Truppen im faschistischen Deutschland. Rüdiger Störkel, früherer Herborner Stadtarchivar, schildert die Ereignisse in Herborn und Umgebung im Jahr 1933. In einer Ton-Dia-Schau aus dem Jahr 1983 kamen verfolgte Gewerkschafter und Zeitzeug*innen zu Wort. Dieses, nun in digitalisierter Form vorliegende Zeitdokument, so Rüdiger Störkel, ist von unschätzbarem Wert.

Andrea Theiß schilderte kurz die Entstehung der Ton-Dia-Schau und hofft, dass dieses Dokument auch in Schulen jungen Menschen die Ereignisse in unserer Region näher bringt.

Holger Gorr, Gewerkschaftshistoriker, stellte die Frage, was man im Rückblick aus dem Verhalten der Gewerkschaften nach der Machtübertragung im Januar 1933 an Hitler und die NSDAP lernen könne? Mehrheitlich war man in der anschließenden Diskussion der Meinung, dass man den Anfängen wehren muss und nicht darauf hoffen dürfe, dass es schon nicht so schlimm kommen werde. Gemeinsames Handeln aller demokratischen Kräfte wie Gewerkschaften, Kirchen, demokratischer Organisationen und der Zivilgesellschaft seien unverzichtbar.

Im Anschluss ging es in die Burger Landstraße 5 zum historischen Gewerkschaftshaus des Bergarbeiterverbandes (heute Autohaus Grimm). Dort wurden an der Gedenktafel - die an die Gewerkschaftssekretäre Paul Szymkowiak und Heinrich Becker. und deren Widerstand gegen den NS-Staat erinnert - Blumen niedergelegt.


Drucken Drucken